Home Entdecken Wussten Sie schon?
  • Die Anzahl ändert sich gelegentlich, aber momentan gibt es 35 Affenarten in Apenheul.

  • Vor zig Jahren schickten Tierparks Expeditionen in ferne Länder, um Tiere für Tierparks einzufangen. Glücklicherweise sind diese Zeiten lange vorbei! Heutzutage haben Tierparks vor allem das Ziel, die Tiere zu schützen. Die Affen, die in Apenheul leben, wurden in Tierparks geboren.

  • Jeder Affe erhält spezielles Futter. Und das ist für jede Affenart ein anderes. Die meisten Affen fressen viel Gemüse und Früchte. Zum Beispiel Endivien, Lauch, Möhren, Trauben, Avocado ... und so weiter. Einige Affen mögen Blätter. Und Zwergseidenäffchen sowie Totenkopfäffchen mögen auch Insekten.

    Viele Menschen denken, dass Affen immer Bananen fressen. Doch das stimmt ganz und gar nicht. Bananen sind eigentlich nicht gut für Affen, denn die Früchte enthalten viel Zucker. Aus diesem Grund bekommen die Affen in Apenheul nur ab und zu mal eine kleine Banane.

  • Wenn Affen in einen anderen Tierpark umziehen, dann bevorzugen wir den Transport mit dem Auto. Meistens wird dieser Transport von einem Tierpfleger begleitet, sodass die Affen auf der Reise und während der ersten Tage in ihrem neuen Zuhause eine vertraute Person um sich haben. Denn so ein Umzug ist natürlich spannend.

  • Das Alter der Affen ist je nach Art unterschiedlich. Gorillas, Orang-Utans und Bonobos können 45 bis 50 Jahre alt werden. Totenkopfaffen werden ungefähr 20 Jahre alt. Und ein Löwenäffchen ist schon mit 14 Jahren steinalt.

  • Nein, auch die Tierpfleger streicheln die Affen nicht. Die Affen mögen es auch überhaupt nicht, gestreichelt oder festgehalten zu werden, denn dann fühlen sie sich bedroht. Darum lassen wir die Tiere in Ruhe.