Home Naturschutz ANF-Projekte Gelbschwanz-Wollaffen-Projekt

Das projekt

Der ANF koordiniert das Gelbschwanz-Wollaffen-Projekt bereits seit 2004. Wir bringen der lokalen Bevölkerung den nachhaltigen Kaffeeanbau näher und erhalten im Gegenzug ihre Unterstützung für unsere Naturschutzziele. Bauern, die früher Dutzende Hektar Wald für ihr Vieh abholzen mussten, reicht jetzt eine 1 Hektar große Kaffeeplantage, um genügend Einkünfte zu erzielen. Diesen Kaffee kaufen wir zu einem ehrlichen Preis und servieren ihn wiederum unseren eigenen Besuchern!

Ergebnisse

  • Seit dem Start im Jahr 2004 ist die Kaffeeproduktion auf 9.000 Kilo pro Jahr gewachsen. Wir kaufen den Kaffee zu einem ehrlichen Preis. Anschließend verkaufen und servieren wir diesen Lazy Monkey Kaffee in unserem Park.
  • 2012 wurde im Los Chilchos-Tal eine 46.000 Hektar große Fläche zum Naturschutzgebiet erklärt.
  • Die lokale Bevölkerung hilft uns beim Schutz des Nebelwaldes.
  • Außerhalb des Naturgebiets zerstören Bauern fast kein Stück Wald mehr.
  • Das Projekt wurde vom Umweltministerium in Peru lobend erwähnt.
  • Mit pädagogischen Programmen bringen wir Kindern den Naturschutz näher.
  • 2017 machte sich ein Expeditionsteam im Namen von Apenheul auf die Suche nach dem Gelbschwanz-Wollaffen. Es ist diesem Team gelungen, den Gelbschwanz-Wollaffen zum allerersten Mal auf Film festzulegen. Und das ist etwas ganz Besonderes, denn der Gelbschwanz-Wollaffe wurde 2009 zum letzten Mal gesehen. Unser Projekt hat also Erfolg!

Was können Sie noch tun?

  • Trinken Sie Lazy Monkey Kaffee! Diesen Kaffee servieren wir in unserem Park und verkaufen wir im Souvenirshop. Wenn Sie Lazy Monkey Kaffee trinken, helfen Sie den Bauern und Tieren in Peru.
  • Spenden Sie über untenstehende Kontonummer auf den Namen von Apenheul Natuurbehoudfonds unter Angabe von "Gelbschwanz-Wollaffen-Projekt". Ihre Spende kommt zu 100 % diesem Projekt zugute.
    IBAN: NL06TRIO0197986145
    BIC: TRIONL2U

Der nächste Schritt

Am 11. Januar 2016 wurde Los Chilchos von einer Naturkatastrophe getroffen. Eine große Schlammlawine hat die Kaffeeanlage unseres Projekts sowie das Haus des Managers verwüstet. Der Apenheul Naturschutzfonds hat Geld gesammelt, um dem Projekt wieder neues Leben einzuhauchen. Dank all der großzügigen Beiträge aus den Niederlanden und die harte Arbeit ist die neue Kaffeeanlage jetzt fertig. Und ... sie funktioniert! Nun ist es Zeit für den nächsten Schritt...